SuperGAU bei Notebooksbilliger durch fehlerhaften eBay-Export

Hightech Elektronik für 5,99€. Nächtlicher ebay Export sorgt für Niedrigstpreise

Wie Onlinehändlernews berichtet gab es bereits am 9. Dezember eine größere Datenpanne im automatisierten ebay Export beim Elektronikversender notebooksbilliger.de (NBB).

Bild: Coloures-pic - Fotolia.com
Bild: Coloures-pic – Fotolia.com

Der fehlerhafte Export sorgte dafür, dass der NBB eigene ebay Shop mit gleichgeschalteten Preisen ausgesteuert wurde. So konnte man zeitweise viele Artikel für 5,99€ kaufen, die sonst mehrere Hundert Euro kosten.
Die Datenpanne erfolgte (naturgemäß) mitten in der Nacht, so dass kein Mitarbeiter von NBB direkt darauf aufmerksam wurde und entsprechend reagieren konnte. Ein User der Plattform Mydealz sorgte dann um 2.33 Uhr dafür, dass es einen regelrechten Run auf den Shop und die vermeintlichen Schnäppchen gab.

Onlinehaendler.de geht ausgiebig auf die rechtlichen und immateriellen Folgen bei NBB ein, so dass das hier nicht mehr großartig kommentiert werden muss. (Obwohl ich rein persönlich dieses Verhalten einiger „Käufer“ einfach nur bedenklich finde…)

Warum Nachts exportieren?

Was hier näher beleuchtet werden sollte ist der Grund für die Panne, bzw. die lange Spanne bis zur Behebung des Fehlers.
Der Export lief Nachts, dass ist heutzutage immer noch Usus.  Aber warum? Nächtliche Datenexport haben nur Nachteile. Sie sind nicht kontrollierbar, sie brechen ab ohne das es auffällt und die Daten sind quasi mit dem Start schon alt.
Das einzige nennenswerte Argument für nächtliche Exporte lautet sicher „Nachts sind unsere Systeme dafür frei“. Wenn man dem aber heutzutage Glauben schenken will, muss man sich ernsthaft die Frage stellen, welche Systeme sind denn da noch im Einsatz?
Ein ERP System, was nicht schaft im Tagesgeschäft einen Preis- oder Artikelexport zu erledigen, ohne dass das System alle Viere von sich streckt, darf heute dann so nicht mehr betrieben werden. Andersrum  muss man sich nämlich dann fragen, wie reagiert so ein System auf 10 gleichzeitige Userzugriffe mehr am Tag, ist die Skalierbarkeit gewährleistet?

NBB wird moderne Systeme im Betrieb haben, Systeme, die sich sicherlich skalieren lassen. Warum dennoch solch sensible Vorgänge nachts gestartet werden, wird in der größten Schwäche von uns Menschen (und Administratoren) liegen: Gewohnheit!
Früher war es halt so, dass Prozesse wie Exporte auf die vermeidlich ungenutzte Rechenzeit in die Nacht gelegt wurden. Das hier nur einfach mal ein Umdenken passieren muss ist wichtig und nötig. Automatisierung in die Nacht zu verlegen ist insofern nützlich und sinnvoll, wenn es keine Effekte nach außen geben kann, alle anderen Aktionen, wie automatisierte SocialPosts (ganz gruselig) oder halt Marktplatzexporte sollten im Tagesgeschäft angelegt werden. Oder wenigsten kurz vorher, so dass ein Bildschirm an der Kaffeemaschine dem Ersten im Office den Schaden direkt anzeigen kann ;-)

Ich bin gespannt, auf Beiträge von Ihnen dazu. Haben Sie nachts automatisierte Prozesse, die ähnliches auslösen könnten? Wenn ja, warum? Gibt es weitere Gründe, warum die weiterhin nachts laufen sollten oder könnten Sie sich vorstellen, dass einfach mal in den Tag zu verlegen?

 

 

FacebookXINGGoogle+TwitterLinkedInweitere
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in eCommerce/eShops, ERP/Warenwirtschaft. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to SuperGAU bei Notebooksbilliger durch fehlerhaften eBay-Export

  1. Weiterer, ähnlicher Fauxpas bei redcoon:
    http://www.onlinehaendler-news.de/handel/allgemein/12180-redcoon-preisfehler-imageschaden.html

    Man spricht von menschlichem Versagen. Das glaube ich gerne. Trotzdem sollte das System solche Fehler besser und geschickter abfangen können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *